Glashütte
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Wanderungen rund um Glashütte
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung
 
Wanderwegekonzept
Die Stadt Glashütte ist stetig bemüht, das Wanderwegenetz ihres Verwaltungsgebietes für Gäste und Anwohner der Region attraktiver zu gestalten.
Im Jahr 2009 wurde daher ein Wanderwegekonzept erstellt.

Bei der Pflege der eingetragenen Wanderwege wird die Stadt Glashütte durch zehn ehrenamtliche Wanderwegewarte unterstützt. Neue Schilder, Reparaturen und Freischneiden der Wege seien nur einige Beispielaufgaben. Wir bemühen uns die Wanderwege in einem ordentlichen Zustand zu halten - dies ist aufgrund der vielseitigen Wege und aufkommender Unwetter nicht immer eine leichte Aufgabe. Oft helfen uns auch Wanderer mit Hinweisen oder sie nehmen den einen oder anderen Ast auch selbst einmal vom Weg. An dieser Stelle vielen Dank an die Unterstützer im Hintergrund.

Bei Hinweisen und Anregungen zu den Wanderwegen in Stadtgebiet Glashütte können Sie sich an

Bianca Braun
Tourismusbüro Glashütte, Schulstraße 4a, 01768 Glashütte
bianca.braun@glashuette-sachs.de
Tel.: 035053 329829 (Mo., Di. & Do.)

wenden.

Flyer zum Thema Wandern als pdf zum Download:

 
 

Wandervorschläge für die Stadt Glashütte mit den Ortsteilen

Raus aus dem Alltag und rein in die Natur - genießen Sie weite Ausblicke und aktive Erholung.


Aussichtsreicher Rundwanderweg um die Uhrenstadt Glashütte

Beginn: Bahnhof, 01768 Glashütte
Länge: 17 km • Schwierigkeit: mittel • Markierung: gelber Punkt
DSC_0016
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte

Tourenverlauf
Der Startpunkt ist der Bahnhof in Glashütte. Stadtaufwärts ist das sehenswerte Deutsche Uhrenmuseum zu erkennen. Es geht bergauf entlang des Cunnersdorfer Weges. Die Ruhlabank bietet die erste Verweilmöglichkeit und den Blick auf die Stadt.
Weiter bergauf folgen die nächsten Aussichten: Cunnersdorfer Linde und Kalkhöhe.
Das nächste Ziel ist das Wittigkreuz, bevor der Weg zum Glashütter Folgenhang führt. Kurz bevor man die Innenstadt erreicht, biegt der Wanderweg rechts ab. Über die Sonnenleite geht die Runde zu Kohls Ruhe. Nach Überquerung der Prießnitz führt der Eselssteig hinauf zu einem Abzweig, welcher zur Schüllermühle
führt. Nach Querung der Müglitztalstraße bitte dem Wanderweg Richtung kleines Kohlbachtal folgen. Der Kohlsteig in Glashütte führt nun weiter zur Sternwarte. Eine Wanderhütte lädt zur Rast ein. Der weitere Weg zieht sich am Ochsenkopf vorbei wieder hinab nach Glashütte zur Dresdner Straße. Nach Überquerung dieser wandert man an der Brückenmühle vorüber. Der Weg führt bergauf an zwei wunderbaren Ausblicken, dem Pilz und der Bastei vorbei, bevor man bergab wieder zum Cunnersdorfer Weg und zum Glashütter Bahnhof gelangt.

Sehenswürdigkeiten
– Deutsches Uhrenmuseum, Sternwarte Glashütte
– Cunnersdorfer Linde, Kalkhöhe, Wittigkreuz
– Ochsenkopf/Aussichtspunkte Pilz und Bastei

Einkehrmöglichkeiten
– Tagesrestaurant „Uhrwerk“, Hauptstraße 19, Glashütte, Tel.: 035053 30330
– Gaffrons Café, Hauptstr. 31, Glashütte, Tel.: 035053 48193
– Restaurant & Bar „Drogerie“, Hauptstraße 1a, Glashütte, Tel.: 035053 31467
– Döner und Pizzeria „Side“, Schillerstraße 4, Glashütte, Tel.: 035053/31503
– Bäckerei Tannenbaum-Degenkolbe, Hauptstraße 8, Glashütte, Tel.: 035053 31763
– Bäckerei Bärenhecke, Hauptstraße 2, Glashütte, Tel.: 035053 327707
– Gasthaus Bretthäusl, Am Bretthäusel 1, Glashütte, Tel.: 035053 42445
– Schieferei Ladencafé Restaurant, Schillerstraße 1, Glashütte, www.schieferei.cafe



Historie und Natur der Region Eibenwald – der Lederberg

Beginn: Wanderparkplatz 01768 Glashütte, OT Schlottwitz,
Ortsmitte • Länge: 5,5 km • Schwierigkeit: mittel
Markierung: blauer Punkt, roter Punkt, grüner Strich, blauer Punkt

A 1 - 004 Hirschsteigkoppe
N 1 - 003 1000Jährige Eibe - Kopie

Tourenverlauf
Den Ausgangspunkt bildet der Wanderparkplatz Lederberg in der Ortsmitte von Schlottwitz. Dem blauen Punkt in Richtung Glashütte folgend, führt der Weg über die Bahnschienen. Entlang der Straße, vorbei an der Kleingartenanlage, ist der Kohlenmeiler zu entdecken. Nach Querung der Straße bitte dem Fußweg nach rechts bis zum Wegweiser folgen. Der rote Punkt führt nach links auf die Alte Eisenstraße. Am Abzweig wird diese verlassen. Dem grünen Strich nach links folgend führt der Weg leicht ansteigend bis zum Beginn des Edelmannsteiges „E“. Nach rechts wird der Weg steiler ansteigend und führt vorbei am Panoramablick Sächsische Schweiz und Ost-Erzgebirge.
Weiter geht es auf dem Edelmannsteig bis zur Wegkreuzung. Ein Abstecher zur Hirschsteig koppe (schöner Ausblick auf Schlottwitz) lohnt sich. Zurück zum Wegweiser führt uns die Wanderung mit dem blauen Punkt Richtung Glashütte, vorbei an der 1000-jährigen Eibe wieder zurück zum Wanderparkplatz.

Sehenswürdigkeiten
– Informationstafeln über die Historie und Natur der Region Eibenwald
– Panoramablick „Sächsische Schweiz“ und „Ost-Erzgebirge“
– Aussichtspunkt „Hirschsteigkoppe“ sowie „1000-jährige Eibe“

Einkehrmöglichkeiten
– Bäckerei Tannenbaum-Degenkolbe, Müglitztalstr. 23, Glashütte OT Schlottwitz,
Tel.: 035053 48112
– Landbäckerei Schmidt, Müglitztalstraße 19, Glashütte OT Schlottwitz, Tel.: 035053 323121
– Ristorante „Bella Italia“, Müglitztalstraße 5, Glashütte OT Schlottwitz, Tel.: 035053 48114


Zwischen Wiesen und Feldern bis zur Mühle u. Bäckerei Bärenhecke

Beginn: Bahnhof, 01768 Glashütte
Länge: 5 km • Schwierigkeit: einfach
Markierung: gelber Strich, roter Punkt

DSC_0027
Bärenhecke - Bäckerei

Tourenverlauf
Das Besondere an dieser Tour sind die je nach Jahreszeit blühenden Wiesen und bestellten Felder, entlang der Hauptstrecke des asphaltierten Wanderweges. Der ideale Startpunkt ist der Bahnhof in Glashütte. Der
erste Aufstieg, der Dittersdorfer Weg bis zur Sternwarte hinauf, wird mit der beeindruckenden Aussicht auf Glashütte belohnt. Die Wanderhütte lädt zur Rast ein. Weiter führt der Weg Richtung Dittersdorf. Dabei bieten sich immer wieder schöne Aussichten in jede Himmelsrichtung. An der Kreuzung rechts führt der Weg vorbei an Steinrücken Richtung Bärenhecke. Leicht rechts haltend geht es bergab durch den Wald. Nach einer kurzweiligen Strecke quert man über eine Brücke die Schienen der Müglitztalbahn. Die Mühle und Bäckerei Bärenhecke ist danach schon in Sichtweite. Für die Rücktour ist die Nutzung der Städtebahn empfehlenswert (www.staedtebahn-sachsen.de).

Sehenswürdigkeiten
– Deutsches Uhrenmuseum
– Mühle und Bäckerei Bärenhecke

Einkehrmöglichkeiten
– Tagesrestaurant „Uhrwerk“, Hauptstraße 19, Glashütte, Tel.: 035053 30330
– Gaffrons Café, Hauptstr. 31, Glashütte, Tel.: 035053 48193
– Restaurant & Bar „Drogerie“, Hauptstraße 1a, Glashütte, Tel.: 035053 31467
– Döner und Pizzeria „Side“, Schillerstraße 4, Glashütte, Tel.: 035053 31503
– Bäckerei Tannenbaum-Degenkolbe, Hauptstraße 8, Glashütte, Tel.: 035053 31763


Eine märchenhafte Wanderung – Barockschloss und Märchenwiese Reinhardtsgrimma

Beginn: Barockschloss, 01768 Glashütte OT Reinhardtsgrimma
Länge: ca. 8 km • Schwierigkeit: einfach
Markierung: roter/grüner Strich, gelber/grüner Punkt

CIMG9139
CIMG7894
Tourenverlauf
Der Ausgangpunkt dieser Wanderung ist das Barockschloss im OT Reinhardtsgrimma. Der englische Park lädt zum Verweilen ein. Entlang der Dorfstraße führt der Weg Richtung Hausdorf. Am Abzweig Neue Häuser empfiehlt es sich dem roten Strich zu folgen. Die Märchenwiese, wo die zehn beliebtesten Märchen bewundert werden können, ist schnell erreicht.
Die Markierung „grüner Strich“ führt zur Talstraße. Der Straße rechts folgend ist eine Rast in den Gästehäusern Hirschbachmühle und Teufelsmühle möglich. Hinter der Teufelsmühle führt der Weg entlang eines Baches zur nächsten Weggabelung. Dem grünen Punkt rechts folgend, ist die Besteigung des Wilischs eine Option. Dem grünen Punkt links folgend gelangt man über Hirschbach zurück nach Reinhardtsgrimma.
Sehenswürdigkeiten
– Barockschloss Reinhardtsgrimma mit englischem Park
– Märchenwiese
– Besteigung des Wilisch (476 m)

Einkehrmöglichkeiten
– Gaststätte „Lindengarten“, Grimmsche Hauptstr. 64, Glashütte OT Reinhardtsgrimma,
Tel.: 035053 48728
– Bäckerei Zahn, Grimmsche Hauptstraße 46, Glashütte OT Reinhardtsgrimma,
Tel.: 035053 48414
– Landbäckerei Schmidt, Schlossgasse 3, Glashütte OT Reinhardtsgrimma,
Tel.: 035053 31170
– Waldgasthof-Hotel Hirschbachmühle, Hirschbachmühle 1, Glashütte OT Hirschbach,
Tel.: 035206 2510
– Gaststätte „Teufelsmühle“, Teufelsmühle Nr.1, Glashütte OT Hausdorf,
Tel.: 035206 21601

Aussichtsreiche Wanderung um die „Basaltkuppe“ Luchberg

Beginn: Wanderparkplatz 01768 Glashütte, OT Luchau, Ortsmitte
Länge: ca. 3 km • Schwierigkeit: leicht • Markierung: grüner Strich

Luchberg von Jens Weber.jpg
A_44513_Luchau

Tourenverlauf
Um den 576 Meter hohen Luchberg führt ein Pfad am Waldrand rund um den Berg. Von hier aus bieten sich weite Fernblicke in alle Himmelsrichtungen, auch einige Informationsschilder zu den wichtigsten Lebensräumen sind zu finden. Vom Wanderparkplatz an der Bushaltestelle in Luchau führt der Weg zum nördlichen Ortsausgang (Richtung Niederfrauendorf), vorbei an einer Streuobstwiese mit alten Apfelbäumen, zum Zugang des Luchberges. Nach einem leichten Aufstieg verläuft der Wanderweg als eine Runde um den Berg, vorbei an wunderschönen und artenreichen Naturwiesen. Der schmale Pfad zum Gipfel ist ausgeschildert. Infolge des dichten Waldbestandes bietet er jedoch keine Aussicht.

Sehenswürdigkeiten
– Naturwiesen mit bemerkenswerter Artenvielfalt
– weite Fernblicke


 

Eine Seite zurück
Zum Seitenanfang
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen Wetter

Webcam Glashütte