Glashütte
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Wanderungen rund um Glashütte
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung
 
Wanderwegekonzept
Die Stadt Glashütte ist stetig bemüht, das Wanderwegenetz ihres Verwaltungsgebietes für Gäste und Anwohner der Region attraktiver zu gestalten.
Im Jahr 2009 wurde daher ein Wanderwegekonzept erstellt.

Die festgehaltenen Inhalte wurden schrittweise, im Rahmen der finanziellen und personellen Möglichkeiten durch die Stadt und mit Hilfe der ehrenamtlich Tätigen, in die Praxis umgesetzt.
Im Jahr 2009 wurde der Wanderparkplatz am Willisch ausgebaut. 2010/2011 folgte die Herstellung und Anbringung von ca. 350 neuen Wegweisschildern sowie die Realisierung von 13 Übersichtstafeln (Holzaufsteller mit Wanderkarte), verteilt im Gemeindegebiet Glashütte.
Mittlerweile unterstützen die Stadt Glashütte neun ehrenamtliche Wanderwegewarte.

Die hier zusammengestellten Routen laden zum Wandern und Erkunden ein. Und wer mit offenen Augen durch die Natur geht, wird an einigen Stellen besondere Entdeckungen machen können.

So z.B. auf dem Wanderweg vom Ochsenkopf zur Sternwarte in Glashütte. Dabei kann der Wanderer durch das so genannte „Ochsenauge“ hindurchgehen - ein wirklich beeindruckendes Felsentor.

Ochsenauge

Der Wanderweg von Hausdorf nach Schlottwitz führt an einem faszinierend gewachsenen Baum, dieser Rotbuche, vorbei.

Wenn Sie bei Ihren Wandertouren im Gemeindegebiet auch solche Entdeckungen machen, können Sie uns gern ein Foto schicken, welches wir veröffentlichen möchten.

Bei Hinweisen und Anregungen zu den Wanderwegen können Sie sich an
Bianca Braun im Tourismusbüro Glashütte
(bianca.braun@glashuette-sachs.de,
Tel.: 035053 329829 – Mo., Di. & Do.)
wenden.

CIMG6123


Als kleine Orientierung für Ihre Wanderplanung soll der folgende Stempelbogen dienen. Passend dazu finden Sie einige Stempel-Ziele auch in den nachfolgenden Wanderrouten wieder.

 
 


Rundwanderweg um Glashütte

Glashütte Bahnhof – Uhrenmuseum – Cunnersdorfer Weg – Ruhlabank – Cunnersdorfer Linde – Kalkhöhe – Wittigkreuz – Glashütte Folgenhang – Sonnenleite – Kohls Ruhe – Überquerung Prießnitz zum Eselsweg – Schüllermühle – kleines Kohlbachtal – Kohlsteig – Sternwarte – Ochsenkopf – Dresdner Straße – Brückenmühle – Pilz – Bastei Haselleite – Cunnersdorfer Weg – Glashütte Bahnhof
(ca. 17 km)

CIMG4581
CIMG4605
CIMG4608


Weitere Wanderrouten rund um Glashütte

Glashütte Bahnhof – Uhrenmuseum – Cunnersdorfer Weg – Ruhlabank – Cunnersdorfer Linde – Kalkhöhe – Wittigkreuz – Glashütte Folgenhang – Sonnenleite – Kohls Ruhe – Überquerung Prießnitz zum Eselsweg – Schüllermühle – kleines Kohlbachtal – Kohlsteig – Sternwarte – Großes Kohlbachtal – Dittersdorf
Glashütte Bahnhof – Uhrenmuseum – Glashütte Schulstraße – Hirtenwiesen – Heilig-Geist-Stollen – Cunnersdorfer Linde


Glashütte Bahnhof – Uhrenmuseum – Cunnersdorfer Weg – Ruhlabank – Cunnersdorfer Linde – Kalkhöhe – Reinhardtsgrimma


Glashütte Bahnhof – Uhrenmuseum – Cunnersdorfer Weg – Ruhlabank – Cunnersdorfer Linde – Kalkhöhe – Wittigkreuz – Drei-Mädel-Haus – Bremhang – Glashütte


Glashütte Bahnhof – Uhrenmuseum – Cunnersdorfer Weg – Ruhlabank – Cunnersdorfer Linde – Kalkhöhe – Wittigkreuz – Glashütte Folgenhang – Sonnenleite – Kohls Ruhe – Prießnitztal – Bretthäusel – Luchau – Reinhardtsgrimma


Glashütte Bahnhof – Uhrenmuseum – Cunnersdorfer Weg – Ruhlabank – Cunnersdorfer Linde – Kalkhöhe – Wittigkreuz – Glashütte Folgenhang – Sonnenleite – Kohls Ruhe – Überquerung Prießnitz zum Eselsweg – Schüllermühle – kleines Kohlbachtal – Kohlsteig – Sternwarte – Ochsenkopf – Dresdner Straße – Brückenmühle – Pilz – Kanzel – Cunnersdorfer Linde (Weg nur bedingt begehbar)


Erlebnistouren in Glashütte und den Ortsteilen

Tour „Auf den Spuren der Zeit“

Dauer ca. 3-5 Stunden

Die Stadtführung "Auf den Spuren der Zeit" ist eine ganz besondere Entdeckungsreises durch die berühmte Uhrmacherstadt Glashütte.

Mit Start an der Infotafel am Deutschen Uhrenmuseum können sie selbst oder geführt 35 Stationen rund um die Uhrentradition erleben.

Eine Broschüre sowie Führungen können an der Museumskasse erworben bzw. gebucht werden.

Nach einer Stadtführung ist eine Reise durch Zeit und Raum im Deutschen Uhrenmuseum in der Schillerstr. 3a in Glashütte zu empfehlen.
Auf 2 Stockwerken werden mehr als 400 einmalige Exponate, von Armbanduhren bis zum Chronometer präsentiert und multimedial erlebbar gemacht.
Glashütte Spuren der Zeit

Weitere Informationen:
www.uhrenmuseum-glashuette.com

Ein kultureller Genuß ist zweifelsfrei die Veranstaltungsreihe "KonzertZeit" im Atrium der Uhrenmanufaktur sowie die Kirchenkonzerte in der St. Wolfgangskirche. Hierfür sollte man sich einmal ZEIT nehmen.

Weitere Informationen:
www.glashuette.hiller-musik.de

UM Beflaggung1


Tour „Es war einmal- eine märchenhafte Reise“

Dauer ca. 4-6 Stunden

Im Dörfchen Reinhardtsgrimma finden Sie eine märchenhafte Kulisse, die zu Träumen und Entspannen einlädt.

Für unsere Kleinen beginnt die Reise auf der Märchenwiese in Reinhardtsgrimma, wo die zehn beliebtesten Märchen mit Schneewittchen, Wolf oder Hexe erkundet und bewundert werden können. Ein Spielplatz zum Austoben darf natürlich auch nicht fehlen.
CIMG4704
Ebenfalls eine märchenhafte Kulisse bildet das Barockschloss mitten im Ortsteil Reinhardtsgrimma. 2 Jahre nach Beendigung des Siebenjährigen Krieges wurde es von 1765 - 1767 nach Plänen des Oberlandbaurates Johann Friedrich Knöbel erbaut.
Das Schloss ist umgeben von einem reizvoll gepflegten Park der sich hervorragend als Kulisse für Hochzeitsfotos eignet.

Seit 1995 gibt es im Festsaal des restaurierten Barockschlosses Reinhardtsgrimma eine jährliche Konzertreihe.

Weitere Informationen:
www.glashuette-sachs.de
www.reinhardtsgrimma.hiller-musik.de
A_44369_Reinhardtsgrimma
Unweit vom Schloss liegt auf einer kleinen Höhe eine der ältesten Dorfkirchen der Region mit ihren barocken und gotischen Elementen. Das bedeutendste Ausstattungsstück der Kirche ist die Silbermannorgel, wo regelmäßig Konzerte in einzigartiger Atmosphäre stattfinden.

Weitere Informationen:
www.reinhardtsgrimma.hiller-musik.de
A_44417_Reinhardtsgrimma

Apropos Märchen - Pilze spielten darin oft eine wichtige Rolle. Also auf in das Pilzmuseum in der Grimmschen Hauptstr. 44, wo Sie über 700 Pilzarten in 3500 naturgetreuen Pilzmodell-Kunstwerken, Lehranschauungen und vieles mehr erleben können.

Weitere Informationen:
www.pilzmuseum.erbgericht.org

Pilzmuseum

Tour „Es klappert die Mühle...“

Dauer ca. 1-2 Stunden
Wer kennt nicht dieses Volkslied. Eine historische Mühle, die noch heute als technisches Denkmal in Betrieb ist, finden Sie im Dörfchen Bärenhecke in der Mühlenstr. 1.

Nach Voranmledung kann die Mühle täglich besichtigt und der Weg vom Korn zum Brot erlebt werden. Anschließend heißt es: Guten Appetit! Zusätzlich finden jeden Mittwoch um 15 Uhr Führungen statt. (Anmeldung für die Mittwochsführung nicht erforderlich)

Weitere Informationen:
www.baeckerei-baerenhecke.de
Bärenhecke - Bäckerei

Tour „Land und Leute"

Dauer ca. 2-4 Stunden
Weit weg vom Alltagsstreß und auf in das Dorf Luchau, welches am Fuße des Basaltberges Luchberg liegt. An den Hängen kann man wilde Orchideen und seltene Pflanzen bewundern.

Auch die Reste einer mittelalterlichen Wasserburg und die idyllischen Dreiseithöfe können in einem Rundgang betrachtet werden.
A_44513_Luchau
Im Örtchen Dittersdorf sehen Sie die teilweise aus den Anfängen der Besiedlung Ende des 13. Jahrhunderts stammende Dorfkirche.

Von Dittersdorf aus läßt sich eine erholsame Wanderung in das Landschaftsschutzgebiet Trebnitzgrund unternehmen.

Weitere Informationen:
www.glashuette-sachs.de
A_44625_Dittersdorf

 

Eine Seite zurück
Zum Seitenanfang
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen Wetter

Webcam Glashütte