Glashütte
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Informationen
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Baumaßnahme Ausbau K 9026, Ortslage Johnsbach
Information der Grundstückseigentümer zur Erneuerung der örtlichen Entwässerungsanlagen und dem geplanten breitflächigen Abfluss von Regenwasser in den Johnsbach in Teilbereichen der Ortslage

Bekanntlich arbeitet der Landkreis, die Stadt Glashütte und der Eigenbetrieb Abwasserentsorgung seit langem am Ausbau der Ortsdurchfahrt Johnsbach. Über den Planungsstand wurde bereits mehrfach berichtet.

Im Zuge des Straßenbaus soll und muss auch die Entwässerung neu geordnet werden. Dabei galt es eine technisch und wirtschaftlich tragfähige Lösung zu entwickeln. So soll insbesondere in den straßennah bebauten Bereichen der Ortslage eine Teilortskanalisation errichtet werden, die das anfallende Straßen- Gehweg- und Grundstückswasser über Einläufe und Hausanschlussschächte fasst und über den Kanal konzentriert in den Johnsbach ableitet. In jenen Bereichen, in denen keine straßennahe Bebauung gegeben, das Oberflächenwasser derzeit bereits breitflächig abfließen kann und in denen aufgrund der örtlichen Gegebenheiten sowie der Nähe zum Gewässer eine Bebauung perspektivisch nicht möglich erscheint, soll weiterhin eine oberflächliche Ableitung des anfallenden Straßenwassers über einen breitflächigen Abfluss direkt in den Johnsbach erfolgen. Die entsprechend dafür vorgesehenen Bereiche sind in der angefügten Übersichtskarte markiert.

Es handelt sich bei den Ableitungen ausschließlich um Straßenwasser, dass durch diese breitflächige Ableitung nicht punktuell konzentriert, sondern über ausgedehntere Teilbereiche zum Johnsbach geführt werden sollen. Eine Verrohrung oder Errichtung von Teilortskanälen, Straßenborden und Einläufen ist in diesen Bereichen nicht vorgesehen, da eine Konzentration der Ableitung wasserwirtschaftlich nicht zielführend und der Bau der notwendigen Kanäle und Borde wirtschaftlich nicht vertretbar erscheint.

Die betroffenen Grundstückseigentümer möchten wir auf diesem Weg über diese Planungen nochmals detailliert in Kenntnis setzen und gleichzeitig die Möglichkeit geben, Dinge und Sachverhalte vorzutragen, die dieser Entwässerungslösung widersprechen. Für entsprechende Rücksprachen und weitere Erläuterungen stehen Ihnen Herr Grämer unter Tel. 035053/45133 sowie Herr Walter vom Eigenbetrieb Abwasserentsorgung unter Tel. 035053/45120 sowie zu den Sprechzeiten im Rathaus gern zur Verfügung. Rückmeldungen oder weitere Einwendungen sollten bis spätestens 23.02.2018 eingehen.

Die flurstücksgenauen Detailpläne (Blatt Nr.: 3-10) können im Eigenbetrieb Abwasserentsorgung eingesehen werden und stehen unterhalb dieses Artikels auch zum Download bereit.



Weiterführende Informationen
zum Download:

Alle Einträge der Kategorie(n):
Zuständiges Amt:

E-Mail senden.... Eigenbetrieb Abwasserentsorgung
     Telefon: (035053)45120
     
E-Mail senden.... Bauamt
     Telefon: (035053)45130
     
Zuständige(r) Mitarbeiter:

E-Mail senden.... Herr Walter
     Telefon: (035053)45120
     
E-Mail senden.... Herr Grämer
     Telefon: (035053)45133
     

Suche
 
 Stichwort :
  Verknüpfung: und oder    (Worte mit Komma trennen)
    Inhalt der Dokumente durchsuchen

 Datum : Kalender zur Auswahl des Datums öffnen  Datum nicht berücksichtigen
  Zeitspanne: 0 Tage 30 Tage 60 Tage 90 Tage

 Kategorie :

 Sortierung :

 


Eine Seite zurück
Zum Seitenanfang